Springe direkt zu Inhalt

Affekt und Diskurs

Die Themengruppe möchte sich mit der Beziehung von Affekt und Diskurs auseinandersetzen. Ziel ist es, den in der SFB Publikation vorgestellten Ansatz „Reading for Affect“ weiter voranzutreiben und einen produktiven Dialog zwischen Diskurs- und Affektforschung zu ermöglichen, in dem wir einerseits relevante theoretische Zugänge diskutieren und uns andererseits mit deren methodischen Konsequenzen auseinandersetzen.Dazu werden wir uns zunächst damit beschäftigen, welchen Einfluss der „affective turn“ auf diskursheoretische Überlegungen hat und welche Herausforderungen die relational- und prozessontologische Perspektive auf das Affektive für die (textbezogene) Diskursanalyse mit sich bringt - und welche Möglichkeiten sich daraus gleichzeitig auch erschließen (Ahmed 2004).Des weiteren werden wir uns mit Arbeiten zu Diskurs und Affekt auseinandersetzen, die neben theoretischen Überlegungen auch methodische Vorschläge präsentieren (Ahmed 2004; Poynton und Lee 2011; Wetherell 2013) und diese in Bezug zu unserer eigenen Arbeit setzen, in der wir (bisher TP  B02 und C01) affektive Dynamiken innerhalb von medialen- und politischen Diskursen analysieren.

Koordination

Ricarda Ameling

Bahar Firat

Ana Makhashvili

Débora Medeiros