Springe direkt zu Inhalt

Affektökonomie und audiovisuelle Medien

Die Themengruppe „Affektökonomie und audiovisuelle Medien“ behandelt wesentliche Forschungsfragen des SFB mit dem Ziel, diese zu präzisieren und weiterzuentwickeln. Wir gehen davon aus, dass audiovisuelle Medien eine zentrale Rolle für affektive Austauschprozesse in sozialen Gebilden spielen. Im Vordergrund unserer Arbeit steht daher der Versuch, die mit den medialen Anordnungen verbundenen affektiven Dynamiken näher zu bestimmen. Wie sind Medien in Prozesse kultureller Selbstverständigung eingebunden? Wie bilden sich Gefühle von Gemeinschaftlichkeit, von Zugehörigkeit und Abgrenzung heraus, und wie verändern sie sich? Wie hängt die Zirkulation medialer Formen mit der affektiven Mobilisierung und Modulation solcher Gefühle zusammen? Wie verbinden sich diese Prozesse mit der konkreten Leiblichkeit von Individuen? Solche und ähnliche Fragen erfordern einen Ansatz, der die Makroperspektive gesellschaftlicher Veränderung auf die Mikroperspektive eines konkreten Affizierungsgeschehens zu beziehen in der Lage ist. Einen solchen Ansatz zu erarbeiten ist das Ziel der Themengruppe.

Koordination:

Dr. Kerstin Schankweiler (TP B01)
Dr. Hauke Lehmann (TP C06)

Teilnehmer:innen:

Dr. Antje Kahl (Projektnomadin)
Prof. Dr. Ingrid Kummels (Leitung TP A05)
Thomas John (TP A05)
Prof. Dr. Tobias Wendl (Leitung TP B01)
Verena Straub (TP B01)
Prof. Dr. Margreth Lünenborg (TP B02)
Dr. Laura Suna (TP B02)
Claudia Töpper (TP B02)
Theresa Schütz (TP B03)
Prof. Dr. Cilja Harders (Leitung TP C01)
Derya Özkaya (TP C01)
Dina Wahba (TP C01)
Hans Roth (TP C05)
Nazlı Kilerci (TP C06)
Prof. Dr. Hermann Kappelhoff (TP C06)

Die Themengruppe traf sich 2016 und 2017 regelmäßig zu gemeinsamen Textlektüren und -diskussionen, Materialvorstellungen aus den Teilprojekten und Diskussionen mit Gästen.

Highlights im Programm der Themengruppe:

10.05.2016 Ganztätiger Workshop zum Ökonomiebegriff mit Kurzreferaten und Diskussionen
21.06.2016 Vortrag von Gertrud Hüwelmeier (HU Berlin): Worshipping Ancestors: 'Economies of Affect' in Socialist Vietnam (im Rahmen des Kolloquiums von Prof. Tobias Wendl)
10.01.2017 Diskussion mit Dr. Jean-Baptiste Pettier (École des Hautes Études en Sciences Sociales, Paris und Uni Köln)
09.02.2017 Diskussion mit Prof. Dr. Hartmut Winkler (Univ. Paderborn, Emeritus), Autor des Buches „Diskursökonomie: Versuch über die innere Ökonomie der Medien“ (Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2004)

Arbeitsschritte:

Die Themengruppen-Leiter:innen Hauke Lehmann und Kerstin Schankweiler wählten Texte für die gemeinsamen Lektüren aus und stellten ein Programm zusammen. Als erster Output der Themengruppe wurde im ersten Semester gemeinsam eine kommentierte Bibliografie zum Thema Affektökonomie erarbeitet, auf deren Basis in den Teilprojekten individuell weitergearbeitet werden konnte. Dann wurde ein Glossareintrag formuliert, der in einem längeren Kapitel in dem SFB-Sammelband „Affective Societies: Key Concepts“ (herausgegeben von Jan Slaby und Christian von Scheve) mündete. Der letzte Schritt ist die Publikation eines längeren Aufsatzes (Hauke Lehmann, Hans Roth, Kerstin Schankweiler), der den Forschungsstand darstellt, das erarbeitete Konzept ausformuliert und ein Anwendungsbeispiel beschreibt. Dieser Text soll zunächst als SFB-Working Paper erscheinen.