Beurteilung depressiver und somatischer Symptome mittels des PHQ-9 und PHQ-15 bei ambulanten vietnamesischen und deutschen Patientinnen

Eric Hahn, Anita von Poser, Thi Minh Tam Ta, Ronald Burian, Annegret Deher, Georg Schomerus, Michael Dettling, Albert Diefenbacher – 2016

Studien in der Allgemeinbevölkerung zeigen uneinheitliche Ergebnisse bezüglich häufigerer Somatisierung bei Migranten. Vergleichende Untersuchungen fanden bei depressiven Patienten ostasiatischer Herkunft geringere Angaben von psychologischen Symptomen und häufigere somatische Beschwerden, als bei Patienten westlicher Herkunft. Aufgrund einer geringen Inanspruchnahme psychiatrischer Versorgungsangebote in Deutschland, insbesondere durch vietnamesische Migranten der ersten Generation, existieren bisher keine Studien zu einer psychischen und somatischen Symptomausprägung bei Patienten vietnamesischer Herkunft im Vergleich zu deutschen Patienten ohne Migrationshintergrund. Im Kontext kultursensibler Diagnostik von Migranten in Deutschland wurde als ausreichend messäquivalentes Selbstbeurteilungsinstrument insbesondere der Patient Health Questionnaire bzw. der Gesundheitsfragebogen für Patienten als ein valides und einfach verwendbares Instrument für eine Erfassung von Symptomen und Schweregraden häufiger psychischer Störungen, wie der Depression empfohlen. Im Rahmen der vorliegenden Untersuchung wurden bei 66 vietnamesischen Patientinnen der ersten Generation und 83 deutschen Patientinnen während des erstmaligen psychiatrischen Kontaktes psychische Symptome einer Depression mittels des PHQ-9 und somatische Symptome mittels des PHQ-15 in der jeweiligen Muttersprache erfasst. Für beide Gruppen fand sich für beide Instrumente eine zufriedenstellende interne Konsistenz. Ein möglicher Zusammenhang zwischen der Herkunft und dem Schweregrad der Ausprägung psychischer depressiver und somatischer Symptome bei diagnostizierter depressiver Episode erfolgte mittels einer multivariaten Analyse. Für die Selbstbeurteilung mittels des PHQ-9 fanden sich keine Gruppenunterschiede hinsichtlich des Gesamtsummenwertes und des Schweregrades psychischer depressiver Symptome. Dagegen berichteten vietnamesische Patientinnen in der Selbstwahrnehmung anhand des PHQ-15 von einem insgesamt höheren Schweregrad von somatischen Symptomen. Insbesondere waren bei depressiven vietnamesischen Patientinnen die Mittelwerte der Einzelitems Kopfschmerzen, Glieder- und Gelenkschmerzen, Schmerzen im Brustbereich sowie Schwindel und Ohnmachtsanfälle gegenüber deutschen Patientinnen deutlich erhöht. Entgegen der Untersuchungshypothese und früherer Studien ging die häufigere Selbstbeurteilung oder Aufmerksamkeit auf somatische Symptome bei vietnamesischen Patientinnen nicht mit einer verminderten Eigenwahrnehmung von psychischen Symptomen einer depressiven Episode anhand des PHQ-9 einher.

Studies in the general population have reported inconclusive results regarding higher rates of somatization in migrants compared to native populations. Overall, cross-cultural studies show, that patients in East-Asia with major depressive episodes report fewer psychological and more often somatic symptoms. Since mental health care utilization of Vietnamese migrants in Germany has been low, comparative studies on symptom presentation and somatization for depressed Vietnamese patients are lacking. The Patient Health Questionnaire (PHQ) is an internationally available, valid and easy to use self-report instrument for assessing common psychiatric disorders. Recent studies have shown that cross-cultural comparisons between migrants and native-German populations of PHQ mean values, severity and PHQ single items are possible. In this study 66 female Vietnamese and 83 female German outpatients were assessed for symptoms of depression (PHQ-9) and somatic symptoms (PHQ-15), using the Vietnamese- or German language versions of the PHQ respectively. Differences in PHQ-9 and PHQ-15 total score, severity of depression and somatization and single item differences were analyzed using either MANOVAs or chi-square-tests. For both groups, PHQ-9 and PHQ-15 scales showed good internal consistency. Vietnamese outpatients reported depressive symptoms at similar severity levels as German outpatients matched for age and school education, but had a higher total score of somatic symptoms and a higher proportion of severe somatization according to PHQ-15. Since the differences in somatic symptoms was driven by a subset of PHQ-15 items, primary care physicians should keep in mind that somatic complains including headaches, chest pain, and pain in arms, legs, or joints, dizziness or fainting could be indicative of somatic symptoms of depression in female Vietnamese patients. However, increased awareness and emphasis on self-reported somatic symptoms did not reflect a minimization of PHQ-9 symptoms of depression in female Vietnamese patients.

Titel
Beurteilung depressiver und somatischer Symptome mittels des PHQ-9 und PHQ-15 bei ambulanten vietnamesischen und deutschen Patientinnen
Verfasser
Eric Hahn, Anita von Poser, Thi Minh Tam Ta, Ronald Burian, Annegret Deher, Georg Schomerus, Michael Dettling, Albert Diefenbacher
Verlag
Verlag Hans Huber
Datum
2016
Kennung
DOI 10.1024/1661-4747/a000257
Erschienen in
Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie 64(1)
Sprache
ger
Art
Text
Größe oder Länge
S. 25-36