Springe direkt zu Inhalt

Immersive Macht. Affekttheorie nach Foucault und Spinoza

Cover, ©Campus

Cover, ©Campus

Rainer Mühlhoff – 2018

Nicht nur im Silicon Valley oder in Startups, sondern auch in den sozialen Medien und in den populistischen Bewegungen der Gegenwart hat sich eine neue Regierungstechnik etabliert: Menschen werden durch gezielte Stimulierung von Emotionen und Affekten beeinflusst. Dieses Buch entwickelt eine philosophische Theorie zum Zusammenhang von Affektivität, Macht und Subjektivierung. Zugleich nimmt es die sozialen und ökonomischen Verhältnisse westlicher Gesellschaften in den Blick. Es leistet einen Beitrag zur kritischen Sozialphilosophie und zu einer Theorie der Gouvernementalität.

Titel
Immersive Macht. Affekttheorie nach Foucault und Spinoza
Verlag
Campus
Ort
Frankfurt, New York
Datum
2018
Beziehung/en
Sprache
ger
Art
Text