Drei Haltungen in der Affect Studies

Jan Slaby – 2018

Der Beitrag erläutert und kontrastiert drei intellektuelle Haltungen, die in den kultur-, sozial- und geisteswissenschaftlichen Affect Studies bedeutende Rollen spielen. Die vergleichende Analyse dieser Orientierungen dient dazu, Missverständnisse in der Rezeption der Affect Studies zu vermeiden und begriffliche Kontroversen zu schlichten. Zugleich fungiert der Beitrag als ein showcase der Stärken und Potenziale einer Affektforschung, die sich sowohl der individualisierenden Tendenz der Psychologie als auch dem Raster einer an kategorialen Emotionstypen orientierten Forschung widersetzt. Als exemplarische Vertreter/innen der untersuchten Haltungen firmieren Brian Massumi, Margaret Wetherell und Sara Ahmed. Insgesamt plädiert der Beitrag für eine politisch engagierte, involvierte und aktivistische Haltung in der Erforschung sozialer Affizierungsverhältnisse.

Titel
Drei Haltungen in der Affect Studies
Verfasser
Verlag
VS Verlag
Ort
Wiesbaden
Datum
2018
Kennung
DOI 10.1007/978-3-658-18439-1_3
Erschienen in
Pfaller, L. & Wiesse, B. (Hg.). Stimmungen und Atmosphären. Zur Affektivität des Sozialen. Wiesbaden: VS Verlag
Sprache
ger
Art
Text