Springe direkt zu Inhalt

Von Schütz zu Slaby: Ein Vorschlag zur systematischen Integration von Emotionen in den sozialphänomenologischen Diskurs

Michael Wetzels – 2016

Dieser Artikel liefert einen Diskussionsvorschlag zur bisher kaum wahrgenommenen Rolle von Emotionen im sozialphänomenologische Diskurs (respräsentiert durch Alfred Schütz). Eine mögliche Integration wird an den Beispielen der Autoren Max Scheler, Jean-Paul Sarte und Jan Slaby dargelegt.

Titel
Von Schütz zu Slaby: Ein Vorschlag zur systematischen Integration von Emotionen in den sozialphänomenologischen Diskurs
Verfasser
Michael Wetzels
Verlag
BeltzJuventa
Ort
http://www.beltz.de/
Schlagwörter
Sozialphänomenologie, Emotionen
Datum
2016-09
Erschienen in
Raab, J.; Keller, R. (Hg.): Wissensforschung - Forschungswissen. Beiträge und Debatten zum 1. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Weinheim/Basel: BeltzJuventa, 496-507
Sprache
ger
Art
Text
Größe oder Länge
10 Seiten