Springe direkt zu Inhalt

Dr. Gesa Jessen

Freie Universität Berlin

wissenschaftliche Mitarbeiterin, Vorstandsmitglied

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 30/206
14195 Berlin

Vita

seit 2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt C04 „Anfechtung des Leitbilds kultureller Vielfalt“ des SFB 1171 Affective Societies, Freie Universität Berlin 

10/2017-01/2021 Promotion (Doctor of Philosophy) an der University of Oxford (Wolfson College)

2014–2017 Master der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin (Peter Szondi-Institut) 

2010–2014 Bachelor der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft mit dem Nebenfach Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin (Peter Szondi-Institut)

Abgeschlossene Projekte

Nature after Romanticism – Literary Explorations of the Natural World in the Works of Heine, Lenau, Droste-Hülshoff

 

Forschungsinteressen

Natur und Literatur

Romantik und Romantikrezeption

Literaturtheorie

Politik und Literatur

Aufsätze

(gemeinsam mit Philip Boos) "Wir sind hier, wir sind laut" – Artikulationen von Emotionen der Nähe auf Fahrraddemonstrationen, in Geographica Helvetica 78.1 (2023), Special Issue Emotionale Gesellschaft-Natur-Verhältnisse: Die Bedeutung von Gefühlen und ihren Ausdrucksformen für umwelt- und naturpolitische Auseinandersetzungen, S. 1–13.

(gemeinsam mit Matthias Kählert und Tim Lörke) Right Reading – Affective Institutionalisations and the Politics of Literature in the German New Right, in: Affect, Power, and Institutions, hrsg. v. Millicent Churcher, Sandra Calkins, Jandra Böttger, Jan Slaby. London: Routledge 2023.  

Kleinstadt Utopie. Adorno liest Mörike, in Bildbruch 4 (2022).

„und daß ich selbst wieder zerrinnen möchte in süße Atome“ – Zur Dynamik von Wasser, Wirtschaft und Geschlecht in ‚Die Harzreise‘, Heine-Jahrbuch 2019.

 

Vorträge

Small Town Glory. Adorno reads Mörike, Vortrag im Rahmen der Idyll and Utopia Graduate Conference, Princeton University, October 2021.

My Garden, an overgrown Swamp – Botanical Imagery and Environmental Thought in Annette von Droste-Hülshoff’s Poetry, Vortrag im Rahmen des SciencePoetry Research Seminars, TORCH – TheOxford Research Centre in the Humanities, University of Oxford, Juni 2019.

Wär ich ein Mann doch mindestens nur – Annette von Droste-Hülshoff’s reluctant feminism, Vortrag im Rahmen des Symposiums Länder der Dichterinnen & Denkerinnen. Celebrating German-speaking feminist thinkers and writers, University of Oxford, März 2019.

und daß ich selbst wieder zerrinnen möchte in süße Atome – Dynamiken von Wasser, Selbst und Gender beim frühen Heine, Vortrag auf dem 21. Internationalen Forum Junge Heine Forschung, Heinrich-Heine-Institut, Heinrich-Heine-Gesellschaft e.V., Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Dezember 2018.

Praised and Condemned: German Rhetorics of Homosexuality between 1820 and 1980, Vortrag im Rahmen des Berlin-Oxford Workshops: Language, Literature and Culture, University of Oxford, Juni 2018. 

Germans up on the Mountain and down by the Sea. Heinrich Heine’s Travel Pictures and the Emergence of Nature Tourism, Vortrag im Rahmen des Nineteenth Century Research Seminars, University of Edinburgh, Januar 2018.