Springe direkt zu Inhalt

Lena Walther

walther

Charité Universitätsmedizin Berlin

AFFIN (Affektive und Kulturelle Dimensionen von Integration in Folge von Flucht und Zuwanderung)

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Lena Walther forscht als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Charité–Universitätsmedizin Berlin innerhalb des BMBF geförderten Verbundprojektes (Affektive und Kulturelle Dimensionen von Integration in Folge von Flucht und Zuwanderung (AFFIN)) zur Wechselwirkung zwischen Integration und dem psychischen Wohlbefinden von Geflüchteten. Das AFFIN Projekt, das seit Januar 2018 läuft und weitere Teilprojekte an der FU Berlin, dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung und der Georg-August-Universität Göttingen umfasst, arbeitet vorrangig mit der IAB-BAMF-SOEP Geflüchtetenbefragung, anderen SOEP-Befragungen und einer eigenen qualitativen Primärerhebung, um verschiedene subjektive Aspekte der Integration zu untersuchen. 
Bevor sie ihre Tätigkeit im Charité-Teilprojekt des AFFIN Projekts aufnahm, arbeitete Lena Walther im Jahr 2017 innerhalb des SFB “Affective Societies” am Institut für Soziologie an der FU Berlin am Projektantrag und an den ersten wissenschaftlichen Analysen für AFFIN.

Walther, L., Kröger, H., Tibubos, A.N., Ta, T.M.M.T., von Scheve, C., Schupp, J., Hahn, E., Bajbouj, M. (2020). Psychological distress among refugees in Germany – A representative study on individual and contextual risk factors and the potential consequences of poor mental health for integration in the host country. BMJ Open. 10:e033658.

Walther, L., Fuchs, L. M., Schupp, J., & von Scheve, C. (2020). Living Conditions and the Mental Health and Well-being of Refugees: Evidence from a Large-Scale German Survey. Journal of Immigrant and Minority Health, 1-11.