Prof. Dr. Kerstin Schankweiler

Porträtfoto Kerstin Schankweiler
Bildquelle: Miriam Klingl

Technische Universität Dresden

Assoziiert

Kerstin Schankweiler ist Professorin für Bildwissenschaft im globalen Kontext am Institut für Kunst- und Musikwissenschaft der Technischen Universität Dresden. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Digitale Bildkulturen, Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts mit einem regionalen Schwerpunkt auf der Kunst Afrikas, Kunstgeschichte und Transkulturalität, Postkoloniale Theorien und Geschlechterstudien. Sie ist Mitherausgeberin der Rezensionszeitschrift Kunstform und Mitglied im DFG-Netzwerk „Kulturen ästhetischen Widerstands“.

Publikationen (Auswahl):

Affective Witnessing. Sonderheft der Zeitschrift Parallax, Vol. 26, Issue 3, 2020, hg. v. Michael Richardson u. Kerstin Schankweiler (in Vorbereitung).

Kerstin Schankweiler: Bildproteste. Widerstand im Netz, Berlin: Wagenbach 2019.

Kerstin Schankweiler, Verena Straub, Tobias Wendl (Hg.): Image Testimonies. Witnessing in Times of Social Media, London, New York: Routledge 2019.

Kerstin Schankweiler, Philipp Wüschner: Images that Move. Analyzing Affect with Aby Warburg, in: Antje Kahl (Hg.): Analyzing Affective Societies: Methods and Methodologies, London: Routledge 2019, S. 101-119.

Affect Me. Social Media Images in Art. Ausst.Kat., KAI 10 | Arthena Foundation, Düsseldorf, 11.11.2017-10.03.2018, hg. v. Julia Höner, Kerstin Schankweiler, KAI 10 | Arthena Foundation, Düsseldorf u. Sonderforschungsbereich 1171 Affective Societies, Freie Universität Berlin, Leipzig 2017.