Formate

Affektive und emotionale Dynamiken gegenwärtiger Gesellschaften stehen im Zentrum unserer interdisziplinären Arbeit. Um diese Dynamiken im Zuge der vielfachen Kooperationen unseres Verbunds produktiv zu machen, haben wir eine Reihe neuer Arbeitsformate entwickelt. Ihr Herzstück bildet die Theorie- und Methodenwerkstatt, an der alle SFB-Mitglieder aktiv mitwirken. Hier werden nicht nur die für uns grundlegenden geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungsansätze zusammengeführt, hier werden auch die projektübergreifenden Themengruppen entwickelt und koordiniert.

Diese Themengruppen sind maßgeblich für die Grundlagenarbeit des SFB, die auch durch Workshops mit eingeladenen Gästen vertieft wird. Darüber hinaus treffen wir uns einmal im Monat im Dachforum („Jour Fixe“), um aktuelle Fragen der Theorie- und Methodenentwicklung, aber auch die Arbeit einzelner Teilprojekte gemeinsam zu diskutieren. Diese Treffen finden unter dem Dach eines Jahresthemas statt, das von unseren bi-disziplinären Tandems konzipiert und moderiert wird. Dazu gehört auch unsere internationale Jahrestagung, die jeweils im Sommersemester unsere Arbeit einer breiten Öffentlichkeit präsentiert und zugleich ermöglicht, unsere Ergebnisse zu überprüfen.

struktur-graphik_platzhalter

Tandemkooperationen

Die inhaltliche und organisatorische Federführung des Forschungsverbunds und dessen Ausrichtung obliegt den jeweils einjährig agierenden interdisziplinären Leitungstandems

Theorie- und Methodenwerkstatt

Der Verbund betreibt Begriffsarbeit und Theoriebildung in enger Verschränkung mit empirischen Untersuchungen, die dabei systematisch fortentwickelt werden.

Themengruppen

Die Themengruppen, die bottom up aus Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und Teilprojektleitenden bestehen, arbeiten interdisziplinär an projektübergreifenden Themen.

Kooperationen

Der Verbund kooperiert durch die Vernetzung der Teilprojektleitenden und wissenschaftlichen Mitarbeitenden international und national mit zahlreichen anderen Forschungsinstitutionen inner- und außerhalb der Affektforschung.

Projektnomadin

In der ersten Forschungsperiode des Verbunds vermittelte die Projektnomadin über die Grenzen der Disziplinen und Teilprojekte um eine interdisziplinäre methodologische Ausrichtung zu ermöglichen.