Springe direkt zu Inhalt

Dr. Julia Weber

Platzhalter

Freie Universität Berlin

Peter-Szondi Institut für Allg. und Vgl. Literaturwissenschaft

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 28/224
14195 Berlin
  • seit 2/2020  Einstein Junior Fellow
  • SS 2019  Vertretungsprofessur (W2) am Lehrstuhl für Komparatistik der LMU München
  • 2012-2020  Leiterin der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe „Bauformen der Imagination. Literatur und Architektur in der Moderne", FU Berlin
  • 2010-2012  Alexander von Humboldt Forschungsstipendiatin am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und am Cluster "Languages of Emotion" der FU Berlin
  • 2008-2010  Feodor-Lynen Fellow der Humboldt Stiftung an der Yale University
  • 2008  Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der FU Berlin
  • 2005-2006  Visiting Scholar an der New York University, Department of Comparative Literature
  • 2004-2007  Doktorandin am Promotionsstudiengang „Literaturwissenschaft“ der Ludwig Maximilians-Universität München. Stipendiatin der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Dissertation: Das multiple Subjekt. Randgänge ästhetischer Subjektivität bei Fernando Pessoa, Samuel Beckett und Friederike Mayröcker
  • 2002-2003  Dramaturgieassistentin am Deutschen Theater Berlin
  • 2001-2002  DAAD-Stipendiatin an der Universität Paris VII, Diplôme d'Etudes Approfondies. Abschlussarbeit bei Prof. Julia Kristeva: La Défaite de l'homme et la défiguration progressive dans le théâtre de Sarah Kane
  • 1995-2001  Studium der Germanistik, Philosophie und Psychologie in Berlin, Wien und Lissabon. Magisterarbeit: Vernetzte Identität. Poetische Verfahrensweisen und Subjektkonstitution in Friederike Mayröckers Prosa

Publikationen (Auswahl)

  • Campe, Rüdiger / Weber, Julia (Hg.): Rethinking EmotionInteriority and Exteriority in Premodern, Modern, and Contemporary Thought. Berlin: Walter de Gruyter 2014.
  • „Eine intermediale Poetik der Zwischenräume: Zu Claude Simons Roman Triptyque und seinem Kurzfilm L’Impasse“. In Schafaff, Jörn / Wihstutz, Benjamin (Hg.): Sowohl als auch Dazwischen. Das Potenzial ästhetischer Erfahrungsräume. München: Fink 2015, S. 7–26.
  • „Inside / Out: Mediating Interiority in E.T.A. Hoffmann’s Rat Krespel“. In: Campe, Rüdiger / Weber, Julia (Hg.): Rethinking EmotionInteriority and Exteriority in Premodern, Modern, and Contemporary Thought. Berlin: Walter de Gruyter 2014, S. 172–186.
  • „,Im Hohlraum‘ – Excavating Narration? Architectural Space, Perspective and (E)motion in Kafka’s The Burrow“. In: Lehnert, Gertrud (Hg.): Spaces of Desire - Spaces of Transition. Space and Emotion in Modern Literature. Frankfurt am Main 2011, S. 29–41.
  • Weber, Julia: Das multiple Subjekt. Randgänge ästhetischer Subjektivität bei Fernando Pessoa, Samuel Beckett und Friederike Mayröcker. Dissertation. München: Wilhelm Fink 2010.