Springe direkt zu Inhalt

Neuerscheinung: Augmentierte und virtuelle Wirklichkeiten

Augmentierte und virtuelle Wirklichkeiten

Augmentierte und virtuelle Wirklichkeiten

News vom 07.02.2020

Der vorliegende Band wurde herausgegeben von Andreas Beinsteiner, Lisa Blasch, Theo Hug, Petra Missomelius und Michaela Rizzolli (TP INF) und ist 2020 bei innsbruck university press erschienen.

Augmentierte und virtuelle Wirklichkeiten haben Konjunktur: Sie begegnen uns als Apps auf Smartphones, als Avatare und assistive Technologien sowie in Form von virtuellen Gemeinschaften, Klangwelten, Organisationen, Operationsräumen, ­Spielen und Produkten aller Art. Die informations- und kommunikations- technologischen Bedingungen von Prozessen der Medialisierung, Mediatisierung und Normalisierung treten dabei vielfach so sehr in den Hintergrund, dass alternative Entwicklungsoptionen kaum mehr denkbar scheinen. Gleichzeitig können die pragmatischen Motive des Routinehandelns, der medialen Bequemlichkeit oder der Monetarisierbarkeit über ein verbreitetes Unbehagen in den Medienkulturen der Digitalität nicht hinwegtäuschen.

Welche Rolle können digitale Technologien der Erweiterung, Anreicherung und ­Virtualisierung vor diesem Hintergrund in Lern- und Bildungskontexten spielen? Der vorliegende Band versammelt Beiträge zu theoretischen Grundlagen, normativen Zielsetzungen und praktischen Anwendungsbeispielen von AR/VR in der Bildung.

Der Band ist aus der der internationalen und interdisziplinären Tagung „Medien –Wissen –Bildung: Augmentierte und virtuelle Wirklichkeiten“ hervorgegangen, die im April 2019 an der Universität Innsbruck stattgefunden hat.

ISBN 978-3-903187-89-4

Der Band ist zudem als open access verfügbar.

6 / 45