Springe direkt zu Inhalt

Die Verkörperung der Welt. Ästhetik, Raum und Gesellschaft im islamischen Sansibar

Paola Ivanov, Projektleiterin des TP A06, veröffentlicht ihre neue Monographie "Die Verkörperung der Welt. Ästhetik, Raum und Gesellschaft im islamischen Sansibar"

News vom 12.01.2021

Swahili-Gesellschaften der ostafrikanischen Küste zeichnen sich durch ihre bemerkenswerte Offenheit für Menschen, Ideen und Güter, die von „außen“ kommen, aus. Paola Ivanov wirft neues Licht darauf, wie in Sansibar äußere Welten zum Bestandteil der eigenen Person und Gesellschaft werden.

In Sansibar werden gerade in der weiblichen Sphäre – in islamischen Gesellschaften die „innerste“ Sphäre – durch von außen kommende Güter die existentiellen gesellschaftlichen Werte von Schönheit und Respekt erzeugt. Dies wird besonders in Zeremonien wie z. B. Hochzeiten deutlich. Die Autorin legt dar, wie in Sansibar äußere Welten zum Bestandteil der eigenen Person und Gesellschaft werden. Sie erläutert die ästhetischen Praktiken, aus denen sich Personen, Identitäten und gesellschaftliche Beziehungen bilden. Die Studie ermöglicht so ein differenziertes Verständnis von Prozessen der Verflechtung und Grenzüberschreitung und betont die zentrale Rolle der weiblichen Sphäre in der muslimischen Gesellschaft Sansibars.

Hier erfahren Sie mehr.

34 / 95