Gesprächsreihe "Wer Wen": Geteilte Gefühle – gebrochenes Deutsch?

13.02.2019 | 19:00

Im Rahmen der Vortrags- und Gesprächsreihe "Wer Wen" des Deutschen Theaters wird Cilja Harders (TP C01) auch in der Spielzeit 2018-2019 mehrmals ins Gespräch mit Wissenschaftler*innen benachbarter Disziplinen treten. Es wird eine Bandbreite an aktuellen Themen debattiert, jeweils mit einem Fokus auf Affekt und Emotion.

Am 13.02.2019 ist sie im Gespräch mit der Literaturwissenschaftlerin Anne Fleig (TP A03) zum Thema "Geteilte Gefühle – gebrochenes Deutsch? Mehrsprachigkeit und Zugehörigkeit in der deutschen Gegenwartsliteratur".

Was heißt es, eine Sprache zu teilen? Wie steht es um die "Muttersprache", wenn Mehrsprachigkeit alltäglich und Zugehörigkeit vielstimmig und vielsprachig artikuliert wird? Wie be- und verhandeln Schriftstellerinnen und Schriftsteller dieses Spannungsfeld der sprachlichen und gesellschaftlichen Zugehörigkeit? Und wie reagiert der gegenwärtige literarische Betrieb? Cilja Harders spricht mit Anne Fleig, Professorin an der Freien Universität Berlin, über Literatur und Migration sowie den Zusammenhang von Sprache und Gefühlen.

Zeit & Ort

13.02.2019 | 19:00

Deutsches Theater, Saal
Schumannstraße 13a
10117 Berlin