Publikumsemotionen

Prof. Doris Kolesch / Prof. Hubert Knoblauch

Wintersemester 2017/18 - Sommersemester 2018


Das dritte designierte Tandem wird von einer Theaterwissenschaftlerin und einem Soziologen gebildet und behandelt das Themenfeld „Affektivität und Emotionalität in Aufführungssituationen“. Das Tandem fokussiert ein Phänomen, das mustergültig für Kollektive steht und damit die Spannung von Vergemeinschaftung und Vergesellschaftung in mediatisierten Affective Societies repräsentiert. Das Spektrum reicht von der vielfach mediatisierten Affizierung der Publika öffentlicher Großveranstaltungen bis zu den diversen Verfahren und Techniken der Affizierung in den performativen Künsten. Den empirischen Bezugspunkt bilden die emotionalen Prozesse der Publika in Aufführungssituationen, die als ein differenzierter, aber in seiner Form besonderer Resonanzraum von Affekten betrachtet werden.

Von besonderem Interesse ist der Vergleich verschiedener sozialer Felder, die vom Sport über das Theater bis zur Religion reichen und sowohl lokale wie auch mediale bzw. mediatisierte Publika umfassen. Damit verbunden ist die Herausforderung, unterschiedliche Stränge der Erforschung der Publikumsemotionen miteinander zu verknüpfen: Diese reichen von der Publikumsforschung in der Theaterwissenschaft, der Filmwissenschaft und der Kunstanthropologie bis hin zur soziologischen, kommunikationswissenschaftlichen oder ethnologischen Forschung.