Springe direkt zu Inhalt

Pressemitteilung: Videoreihe „Offene Tür“ mit dem Verband für Interkulturelle Arbeit (VIA)

Das Projekt „Offene Tür" möchte mit einer Videoreihe Aufmerksamkeit für das Thema psychosoziale Belastung bei Menschen mit Zuwanderungsgeschichten schaffen und legt dabei den Fokus auf die viet-deutsche Community. Die Videoreihe soll Zugang zu vielfältigen Umgangsstrategien und Hilfsangeboten ermöglichen und ist eine Kooperation des Verbandes für Interkulturelle Arbeit (VIA) Berlin-Brandenburg und dem Sonderforschungsbereich Affective Societies. 

News vom 08.11.2021

Oft beginnt es mit der Frage: Was soll ich nun tun? Was in einer Situation der mentalen Belastung oft schwerfällt, ist es zum einen die Erkenntnis, dass sie/er eine professionelle Hilfe benötigt und zum anderen der erste Schritt, um adäquate Angebote zu finden. Für Menschen mit Zuwanderungsgeschichten, darunter vietnamesische Migrant:innen, ist die Frage nicht leicht zu beantworten. Im eigenen Umfeld gibt es nicht immer ein Verständnis für psychische Erkrankungen und ohne ausreichende Deutschkenntnisse bleiben viele Angebote verwehrt. Dass in Berlin bereits viele Menschen und Einrichtungen eine vietnamesischsprachige psychosoziale Versorgung anbieten, ist oft nicht bekannt.

Genau aus diesem Grund möchten wir präventiv über Formen von Care in viet-deutschen Lebenswelten reden und ein Bewusstsein für psychosoziale Belastungen sowie vielfältige Umgangsstrategien mit diesen stärken. Die Videoreihe „Offene Tür“ – eine Kooperation des Verbandes für Interkulturelle Arbeit (VIA) Berlin-Brandenburg und dem Sonderforschungsbereich Affective Societies – ist eine Einladung, gemeinsam die psychosoziale Versorgungs- und Fürsorgelandschaft Berlins zu erkunden. Geöffnet werden Türen zu Menschen und Orten im Netzwerk für psychische Gesundheit von vietnamesischen Migrant:innen, an denen verschiedene Formen der Unterstützung, Versorgung, Fürsorge und Zusammenhalt geleistet und gelebt werden. Unsere zehnteilige Reihe richtet sich an Menschen mit vietnamesischen Migrationsbezügen, Interessierte, Betroffene, Angehörige und Fachpublikum.

Die bilingualen Kurzvideos erscheinen im zweiwöchigen Rhythmus ab dem 16. November und geben mit zehn Perspektiven einen Einblick, wie vielfältig und dynamisch psychosoziale Gesundheitsversorgung in Berlin zu verstehen ist.

Folgende Türen werden geöffnet:

  • Spezialambulanz für Vietnamesische Migranten, Charité Universitätsmedizin Berlin, CBF
  • abw Dialog – Beratung für Migrant:innen
  • Katholische Vietnamesische Mission
  • Interkultureller Hospizdienst Dong Ban Ja
  • Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge
  • Pinel gGmbH
  • Danke Deutschland e.V.
  • FLAT Family – Begegnungs- und Beratungszentrum (abw gGmbH)
  • S.U.S.I. – Interkulturelles Frauenzentrum
  • Ostkreuz City gGmbH

Film und Ton: Thanh Nguyen Phuong                                   Musik:   ANOTHER NGUYEN

http://thainnp.com/                                                                  https://anothernguyenmusic.com/


Kontakt:

Edda Willamowski
Freie Universität Berlin
SFB 1171 Affective Societies
TP A02
edda.willamowski@fu-berlin.de
Tel. 030 838 51990

Nozomi Spennemann
VIA Regional Berlin/Brandenburg e.V.
Projekt „Wir reden drüber! Psychische Erkrankungen im vietnamesischen Berlin“
nozomi.spennemann@via-in-berlin.de
Tel. 0173 217 5058

5 / 97