Affektivität und Mehrsprachigkeit. Dynamiken der Deutschsprachigen (Gegenwarts-)Literatur

02.11.2017 - 04.11.2017
Affektivität und Mehrsprachigkeit

Affektivität und Mehrsprachigkeit

Tagung des Teilprojekts A03 „Geteilte Gefühle. Zugehörigkeit in der transkulturellen deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“ des Sonderforschungsbereichs „Affective Societies“ an der FU Berlin

Affektivität und literarische Mehrsprachigkeit sind vielfach miteinander verflochten, dennoch ist ihre Verbindung nicht selbstverständlich. Denn die historisch wirkmächtige und bis heute verbreitete Norm der Einsprachigkeit weist vor allem der Muttersprache eine affektive Bedeutung zu, etwa indem sie ihre ‚Beherrschung‘ als Voraussetzung für literarische Autorschaft postuliert. Die Tagung stellt demgegenüber zur Diskussion, inwiefern sich gerade mehrsprachige Literatur durch die Darstellung, den Vollzug und die Reflexion sprachlicher Affektivität auszeichnet.

Wie hängt die auffällige Fokussierung auf die Sinnlichkeit, Körperlichkeit und Materialität von Sprache in der mehrsprachigen (Gegenwarts-)Literatur mit Fragen nach ihrer Affektivität zusammen? Wie artikulieren mehrsprachige Texte affektive Prozesse auf thematischer, formaler und poetologischer Ebene? Inwiefern ist damit eine Infragestellung der affektiven Norm der Einsprachigkeit verbunden? Und verändert die Bewegung zwischen Sprachen bestehende Erzählschemata, Gattungsvorgaben oder Vorstellungen von Autorschaft?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Tagung, die Mehrsprachigkeitsphilologie, germanistische Emotionsforschung und die in der deutschsprachigen Literaturwissenschaft bislang wenig beachteten ‚Affect Studies‘ erstmalig miteinander ins Gespräch bringt.

 

Eröffnungsabend mit der Autorin und Übersetzerin Terézia Mora
Flyer mit vollständigem Programm

Konzeption und Organisation

Anne Fleig | Marion Acker | Matthias Lüthjohann

Zeit & Ort

02.11.2017 - 04.11.2017

Freie Universität Berlin
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin (Dahlem)
Raum KL 32/202

Weitere Informationen

Die Tagung ist öffentlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt: ma.acker@fu-berlin.de & luethjohann@zedat.fu-berlin.de