Springe direkt zu Inhalt

Vorträge

EASA-Konferenz 2020: „New anthropological horizons in and beyond Europe“

Dr. Larissa Vetters und Prof. Olaf Zenker als Vortragende auf der EASA-Tagung 2020 „New anthropological horizons in and beyond Europe“

Dr. Larissa Vetters und Prof. Olaf Zenker präsentierten im Rahmen des Panel “Politicized bureaucrats in and beyond Europe: conflicting loyalties, professionalism and the law in the making of public services” erste Überlegungen und Befunde zu „Conflicting sentiments of bureaucracies: public servants in and against the affective digital bureaucracies of Germany's new migration management” auf der Tagung der European Association of Social Anthropologists (EASA), die vom 21.-24. Juli 2020 stattfand.

„Pandemic Cooperation: Media and Society in Times of Corona” an der Universität Siegen

Dr. Timm Sureau als Vortragender auf der Konferenz 2020 „Pandemic Cooperation: Media and Society in Times of Corona” an der Universität Siegen

Vom 27.-28. Oktober 2020 fand an der Universität Siegen eine Konferenz zum Thema „Medien und Gesellschaft in Zeiten von Corona“ statt. Am 27. Oktober vertrat Dr. Timm Sureau das Teilprojekt B07, indem er in seinem Vortrag „A think peace on Germany’s Corona-Warn-App“ Parallelen zwischen der Entwicklung der Corona-Warn-App und seinem Projekt zu Digitalisierungsbestrebungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) am SFB 1171 "Affective Societies: Dynamiken des Zusammenlebens in bewegten Welten“ zog.

DGSKA-Tagung 2021: „Welten. Zonen. Atmosphären. Seismographien des Anthropozäns“

Thomas Götzelmann, Dr. Timm Sureau und Prof. Olaf Zenker auf der DGSKA-Tagung 2021

Im Rahmen der zweijährlich stattfindenden Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für Sozial- und Kulturanthropologie vom 27. bis zum 30. September 2021 an der Universität Bremen, in diesem Jahr zum Thema „Welten. Zonen. Atmosphären. Seismographien des Anthropozäns“, vertraten Thomas Götzelmann, Dr. Timm Sureau und Prof. Olaf Zenker das Teilprojekt B07 Sentiments of Bureaucracies: Affektive Folgen der digitalen Transformation in der deutschen Migrationsverwaltung.
Als Panelleiter:in zusammen mit Julia Eckert diskutierte Olaf Zenker zentrale Themen des Teilprojekts unter der dem Titel „Towards a Concept of Justice for the Anthropocene“. Thomas Götzelmann, Timm Sureau und Andrea Behrends leiteten das Panel „In/visible effects of rhizomatous digitalization in economic margins and state administrations,“ in dem ebenso zentrale Aspekte des TP aus der Perspektive anderer Forschungsvorhaben beleuchtet wurden.

SDAC-Gastvortrag 2021: „(Digital) networks of decision-making in Germany's migration administration“

Dr. Timm Sureau und Thomas Götzelmann als Gastvortragende auf der Standards of Decision-Making Across Cultures (SDAC)-Vortragsreihe der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Am 14. Januar 2021 vertraten Thomas Götzelmann und Dr. Timm Sureau im Rahmen der SDAC-Vortragsreihe 2021 das SFB 1171, Projekt B07 Sentiments of Buraucracies: Affective Dynamics in the Digital Transformation of German Immigration Management mit einem Gastvortrag mit dem Titel „(Digital) networks of decision-making in Germany's migration administration“. Während dieses Vortrags wurden die Prozesse der (neu)-Programmierung bürokratischer Software im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nachgezeichnet und das BAMF als Entscheidungsträger über die rechtliche nationale Zugehörigkeit in einem größeren Netzwerk bürokratischer Organisationen verortet. Dabei wurden vor allem der starke Ausbau der digitalen Infrastruktur des BAMFs nach der sogenannten "Migrationskrise 2015/16" und weiter die neuen Netzwerke der digital unterstützten Entscheidungsfindung innerhalb der deutschen Migrationsverwaltung in Betrachtung gezogen. Der Vortrag bot einen Zoom hinein in die Prozesse digitaler Infrastrukturbildung und zeigte dabei innerbürokratische Perspektiven auf.

ASA-Panel 2021: “Rhizomes of digitalisation: bureaucratic sentiments and redistributed accountability”

Thomas Götzelmann und Dr. Larissa Vetters als Vertretende des Teilprojekts B07 auf der ASA-Konferenz 2021

Vom 29. März bis 01. April fand im online-Format die viertätige Konferenz der Association of Social Anthropologists (ASA) of the UK statt. Zum Thema „Responsibility“ leiteten Thomas Götzelmann und Dr. Larissa Vetters in Vertretung für Dr. Timm Sureau am 1. April das Panel “Rhizomes of digitalisation: bureaucratic sentiments and redistributed accountability”. Hierbei konnten internationale Perspektiven auf die Digitalisierung staatlicher Bürokratien miteinander verbunden werden.

CRC Annual Conference 2021: „Diversity Affects Troubling Institutions”

Dr. Larissa Vetters und Prof. Olaf Zenker als Vortragende auf der CRC-Konferenz zu „Affective Societies“

Die CRC-Konferenz zum Thema „Diversity Affects Troubling Institutions” fand am 28. und 29. Mai 2021 (online) statt. Dr. Larissa Vetters und Prof. Olaf Zenker hielten im Panel „Affect Works“ einen Vortrag zum Thema “Affective Digital Bureaucracies: Digitalized Diversity and its Affective Afterlives in the Administration of Migration in Germany”. Der Vortrag konzentrierte sich auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und stellte die Frage: „Wie domestiziert diese Behörde Pluralität?“ Dies wurde einerseits in Bezug auf die Repräsentation in einer spezifisch institutionalisierten Form von Vielfalt und andererseits anhand der konkreten Bearbeitung von Vielfalt in Entscheidungen über den rechtlichen Status von Asylsuchenden im BAMF untersucht.
Im größeren Rahmen untersucht das Forschungsprojekt, wie bureaucratic sentiments und ihre normativen Regime der Bedeutungsgebung innerhalb staatlicher Behörden in der aktuellen digitalen Transformation des deutschen Migrationsmanagements entstehen und interagieren.