Springe direkt zu Inhalt

Stellenausschreibung: wiss. Mitarbeiter*in in D02

Wiss. Mitarbeiter*in (m/w/d) mit 3/4-Teilzeitbeschäftigung befristet bis 30.06.2027. Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: SFB1171.D02.WiMi

News vom 19.06.2023

Bewerbungsende: 10.07.2023

Die Stelle ist angesiedelt an der Arbeitsstelle Journalistik am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und Bestandteil des Sonderforschungsbereichs 1171 „Affective Societies“, in dem in der 3. Laufzeit aus sozial-, kultur- und geisteswissenschaftlicher Perspektive die Rolle von Affekten und Emotionen in den öffentlichen Auseinandersetzungen über Entwürfe und Antizipationen der Zukunft gegenwärtiger Gesellschaften untersucht wird. Das kommunikationswissenschaftliche Teilprojekt D02 „Umkämpfte Ordnung der Emotionen: (Anti-)feministische Diskurse in Sozialen Medien“ untersucht, wie Affekte und Emotionen in öffentlichen Auseinandersetzungen um feministische Themen wie Abtreibung oder körperliche Selbstbestimmung selbst zum Gegenstand diskursiver Aushandlung werden. Damit verbunden behandelt das Projekt auch die Frage, wie Emotionen wie Wut, Solidarität oder Empathie auf Social Media mobilisierend wirken sowie welche Antagonismen sich dabei formieren.
 
Aufgabengebiet:
Der*Die Stelleninhaber*in ist verantwortlich insbesondere für den bildanalytischen Teil. Dazu gehören die Kriterienbildung für Materialrecherche, die Datenerhebung auf Social-Media-Plattformen Instagram und TikTok sowie die qualitative Auswertung von Bild- und Videomaterial. Im Rahmen des Drittmittelprojekts ist die Möglichkeit zur Promotion gegeben.

Einstellungsvoraussetzungen:
• Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium im Fach Kommunikations- oder Medienwissenschaft oder einer benachbarten Sozialwissenschaft

Erwünscht:
• sehr gutes MA-Studium im Fach Kommunikations- oder Medienwissenschaft oder einer benachbarten Sozialwissenschaft
• Kenntnisse im Bereich Social-Media-Forschung (insb. Instagram und TikTok)
• Erfahrung in der selbstständigen Anwendung qualitativer Verfahren der digitalen Datenanalyse, insb. Analyse von Bild- und Videomaterial auf Social Media sowie qualitative Textanalyse
• Kenntnisse im Bereich der sozialwissenschaftlichen Emotionsforschung sowie der Affect Studies
• Sehr gute Englischkenntnisse
 
Weitere Informationen erteilt Frau Ana Makhashvili (ana.makhashvili@fu-berlin.de/ +49 30 83867638).


Weitere Informationen

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an Frau Prof. Dr. Margreth Lünenborg: journalistik@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
SFB 1171: Affective Societes
Frau Prof. Dr. Margreth Lünenborg
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
 
Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden.
Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

59 / 100