Springe direkt zu Inhalt

Neues Projekt untersucht "das neue vietnamesische Berlin"

Das Projektteam (v.l.n.r.): Hang Hoang, Birgitt Röttger-Rössler, Giang Thierbach, Edda Willamowski

Das Projektteam (v.l.n.r.): Hang Hoang, Birgitt Röttger-Rössler, Giang Thierbach, Edda Willamowski

Das Projekt (Laufzeit: 1.10.2023 - 31.3.2024) widmet sich den Migrations- und Ankunftserfahrungen vornehmlich junger Personen, die seit den 2000ern nach Berlin gekommen sind. Es wird vom Bezirksamt Lichtenberg finanziert.

News vom 17.10.2023

Das vietnamesische Berlin ist ein hochdynamisches und heterogenes Feld. Die historisch-sozialen Konturen, vornehmlich geprägt von den Zuwanderungsgruppen der sogenannten „Boatpeople“ und Kontraktarbeiter:innen, wurde u.a. im Rahmen der ersten beiden Laufzeiten des SFB umfassend untersucht. Hingegen sind die Migrations- und Ankunftserfahrungen jener, vornehmlich jungen Personen, die seit den 2000ern nach Berlin kommen, größtenteils unbekannt. Dieser Leerstelle widmet sich das anwendungsbezogene ethnografische Forschungsprojekt (Laufzeit: 1.10.2023 – 31.3.2024). Uns interessieren die Lebensrealitäten v.a. junger Frauen und Mütter sowie die Perspektiven und Belastungen von Pflegekräften und Auszubildenden, ihre Motivationen zur Migration nach Deutschland sowie die entsprechenden Migrationsstrategien. Daneben möchten wir die Probleme, Hürden und Schwierigkeiten herausarbeiten, denen die neuen Migrant:innen in Berlin gegenüberstehen und die auch Fachkräften aus der Verwaltung, der Sozialen Arbeit, der Gesundheitsversorgung sowie dem Personal in Kitas und Schulen begegnen. Auf der Grundlage der Studienergebnisse arbeiten wir Anwendungsbezüge heraus, die den Akteur:innen in diesem transnationalen sozialen Feld sowie auch der Berliner Verwaltung als Hilfestellung dienen sollen. Das Projekt wird vom Bezirksamt Lichtenberg finanziert.

43 / 100