Springe direkt zu Inhalt

Zwei englischsprachige Publikationen zu den Ergebnissen der Theorie- und Methodenarbeit des Teilprojekts B02 erschienen

News vom 04.06.2019

Als Teil von Sammelbänden sind zwei Beiträge erschienen, die die Ergebnisse der Theorie- und Methodenarbeit des Teilprojekts B02 „Transkulturelle emotionale Repertoires im und durch Reality TV“ zusammenfassen.

Der Beitrag „Affective Publics“ von Margreth Lünenborg in dem von Jan Slaby und Christian von Scheve herausgegebenen Sammelband „Affective Societies. Key Concepts“ argumentiert für ein spezifisch affektives Verständnis von Öffentlichkeit. Durch die Einführung von Affekt als Kerndimension der Konstitution von Öffentlichkeiten (im Plural) konzentriert sich das Verständnis hierbei auf einen relationalen, prozessualen und performativen Charakter.

In dem zweiten Beitrag „Analyzing affective media practices by the use of video analysis” in dem von Antje Kahl herausgegebenen Sammelband „Analyzing Affective Societies. Methods and Methodologies“ zeigen Margreth Lünenborg und Tanja Maier das Potenzial der Videoanalyse, um affektive Dynamiken von Medienpublika sichtbar zu machen. Dabei analysieren sie das Affektgeschehen beim Fernsehen als affektive Medienpraktiken.

Weitere Informationen zu den Publikationen:

Lünenborg, Margreth (2019): Affective Publics. In: Slaby, Jan; von Scheve, Christian (Hg.): Affective Societies. Key Concepts. S. 319-329.

Lünenborg, Margreth; Maier, Tanja (2019): Analyzing Affective Media Practices by the Use of Video Analysis. In: Kahl, Antje (Hrsg): Analyzing Affective Societies. Methods and Methodologies. S. 140-161.

7 / 28