Springe direkt zu Inhalt

Informationsinfrastruktur und Datenmanagement

Aspekte des Forschungsdatenmanagements

Aspekte des Forschungsdatenmanagements
Bildquelle: rawpixel

Projektleitung

Mitarbeiter:innen

Ehemalige Mitarbeiter:innen

TP INF: Service- und Forschungsprojekt zu Informationsinfrastruktur und Datenmanagement

Das TP INF dient dem Verbund als Serviceprojekt und berät diesen bei organisatorischen, technischen und rechtlichen Fragen des Forschungsdatenmanagements. Das Ausmaß und die Vielgestaltigkeit der anfallenden Forschungsdaten und -materialien sowie die jeweiligen Praktiken der Datenverwaltung innerhalb der Teilprojekte stellen entsprechend für das TP INF eine besondere Herausforderung dar. Das TP INF strebt sowohl generische Strategien für den gesamten Verbund an als auch spezielle Lösungen, die abhängig von den jeweiligen Datensorten und ihren spezifischen Anforderungen sind.

Um die sichere Aufbewahrung der Daten, eine bessere strukturierte Datenablage sowie den projekt- und verbundweiten Austausch von Daten sicherzustellen wird in Kooperation mit dem Hochschulrechenzentrum (ZEDAT) und dem Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin eine leistungsfähige Informationsinfrastruktur entwickelt und bereitgestellt. Darüber hinaus unterstützt das TP INF den Verbund bei der Erarbeitung und Bereitstellung von Metadaten.

Zugleich trägt das TP INF zur interdisziplinären Forschung über Datenmanagement bei, indem es den Umgang mit Forschungsdaten entlang des gesamten Datenlebenszyklus kontinuierlich begleitet und empirisch untersucht. Die Schwerpunkte der Forschung liegen auf dem Datenbegriff, der Nutzung von Datenmanagementplänen als „living documents“, den Auswirkungen der Datenarchivierung auf die ethnographische Forschungspraxis, dem Zeit- und Arbeitsaufwand im Hinblick auf die Archivierung und Nachnutzbarmachung von Forschungsdaten sowie methodologischen und forschungsethischen Aspekten des Forschungsdatenmanagements.