Springe direkt zu Inhalt

Veranstaltungsreihe des SFB 1171 und der AdK: Emotionen und ihre Effekte. Affektive Dynamiken von Flucht und Migration

Veranstaltungsreihe des Sonderforschungsbereichs „Affective Societies“ mit der Akademie der Künste im Rahmen der Ausstellung „Uncertain States“

News vom 28.09.2016

Welche Rolle spielen Affekte in den gesellschaftlichen und kulturellen Umwälzungen, die unsere globalisierte Welt derzeit bestimmen? Wie tragen Emotionen zum Eindruck gesellschaftlicher Stabilität und Sicherheit bei, wie provozieren sie aber auch Unsicherheit, Gefährdung und Ausgrenzung? Welche affektiven Dynamiken begleiten den Verlust vertrauter Umgebungen und welche Gefühle fördern, welche erschweren die Ankunft in neuen Lebenswelten? Wie wird mit Emotionen Politik gemacht und warum ist dem argumentativ oft nur schwer etwas entgegen zu setzen?

Die Veranstaltungsreihe nimmt die Gegenwartskunst als herausragenden Ort der Reflexion von Gefühlen und Affekten im Kontext von Flucht, Migration und Mobilität in den Blick. Wissenschaftler*innen des Sonderforschungsbereichs „Affective Societies“ an der Freien Universität Berlin treten dabei in Dialog mit Künstler*innen, Werken und Themen der Ausstellung „Uncertain States“.


Freitag, 28.10.2016, 16 Uhr:

Zones of conflict and pain – affektive Dynamiken von Bildzeugenschaft im Internet

Gespräch zwischen dem Künstler Reza Aramesh und der Kunsthistorikerin Kerstin Schankweiler (in englischer Sprache)

 

Freitag, 11.11.2016, 16 Uhr:

Politiken des Ressentiments. Künstlerische und wissenschaftliche Positionen gegen das Erstarken rechtspopulistischer Ideologien in Europa

Gespräch mit dem Künstler Jochen Gerz, dem Programmbeauftragten der Akademie der Künste Johannes Odenthal, dem Philosophen Jan Slaby und der Soziologin Nur Yasemin Ural. Moderation: Doris Kolesch

Freitag, 25.11.2016, 16 Uhr:

Gabe und Gastfreundschaft. Ethnologische Überlegungen zu Table No. 4 von Micha Ullman

Gespräch in deutscher und englischer Sprache mit den Sozial- und Kulturanthropolog*innen Birgitt Röttger-Rössler, Anita von Poser und Omar Kasmani

 

Freitag, 09.12.2016, 16 Uhr:

Wiederholte Flucht. Der menschliche Körper als kulturelles Gedächtnis von Flucht, Vertreibung und Migration

Überlegungen zu Re-enactments mit Künstler*innen sowie der Theaterwissenschaftlerin Doris Kolesch und dem Literaturwissenschaftler Robert Walter-Jochum

 

Freitag, 06.01.2017, 16 Uhr:

Ohnmächtige Ermächtigung? Kritische Reflexionen zum Umgang mit Flucht

Round-Table-Diskussion mit Geflüchteten, ehrenamtlichen Helfer*innen, Künstler*innen, Forscher*innen und Studierenden. Moderiert von den Sozial- und Kulturanthropolog*innen Olaf Zenker, Hansjörg Dilger und Kristina Dohrn

 

Freitag, 13.01.2017, 16 Uhr:

Neue Heimat? Künstlerische Verortungen im Zeichen von Migration und Mobilität

Die Kunsthistorikerin Burcu Dogramaci im Gespräch


Ort:

Denkraum in der Ausstellung „Uncertain States“

Akademie der Künste

Hanseatenweg 10

10557 Berlin



42 / 49