Springe direkt zu Inhalt

More than a Feeling: Gefühle und Gesellschaft - Folgen

S2E7: Umkämpfte Prozesse - Affektdynamiken im Spannungsfeld von Revolution und Autoritarismus

Welcher emotional-affektiven Mittel bedienen sich autokratische Regime, um ihre Herrschaft aufrechtzuerhalten? Und welche Rolle spielen Emotion und Affekt umgekehrt in politischen Partizipations- und Transformationsprozessen?
In der siebten Folge ist Podcast-Moderatorin Cilja Harders selbst zu Gast.

S2E6: More than just a picture: Bilder und ihre affektiven Implikationen für Gemeinschaft

Welche Rolle spielen audiovisuelle Bilder in Prozessen der kulturellen Gemeinschaftsbildung? Welche politischen Implikationen tragen sie mit sich? Und wie werden Bedeutungszusammenhänge über Bilder hergestellt?
In der sechsten Folge der zweiten Staffel ist Filmwissenschaftler Hauke Lehmann zu Gast.

S2E5: Die (Un-)Sichtbarkeit der religiösen Vielfalt

Wie kann religiöse Vielfalt in der Öffentlichkeit gelebt und abgebildet werden? Wer hat das Recht, religiöse Zugehörigkeit auszudrücken?
In der fünften Folge unserer zweiten Podcast-Staffel ist der Sozial- und Kulturanthropologe Hansjörg Dilger zu Gast.

S2E4: Von heiß bis kalt – Eine Temperaturskala für Gefühle?

Welche Grenzen und Widersprüche produziert die sogenannte „bürgerliche Kälte“ in unserer politischen Gegenwart? Vor dem Hintergrund des Umgangs mit Geflüchteten im Mittelmeer, der Black Lives Matter-Bewegung und des Ukraine-Krieges spricht Henrike Kohpeiß über Artikulationsformen rassistischer Diskriminierung und struktureller Gewalt.

S2E3: More Than an Object – Lebendige Dinge, umstrittenes Eigentum und postkoloniale Gefühle

Was passiert mit Objekten, wenn sie ihrem ursprünglichen Lebenskontext entrissen und in einen musealen Raum überführt werden? In der dritten Folge der zweiten Staffel spricht die Ethnologin und Kuratorin Paola Ivanov darüber, welche Affekte und Emotionen in den Eigentumskonflikten um ethnographische Sammlungen wirken.

S2E2: Geteilte Gefühle, geteilte Stadt

In der zweiten Folge unserer neuen Staffel geht es um Deutschsprachige Gegenwartsliteratur, Zugehörigkeiten und was es bedeutet Gefühle zu teilen und anderen anzuvertrauen. Dafür haben wir die Literaturwissenschaftlerin Anne Fleig eingeladen.

S2E2: Vor dem Gesetz – Gefühle und digitalisierte Migrationsverwaltung

Welche Gefühle sind im Spiel, wenn ein komplexer, vielschichtiger und hoch politisierter Vorgang wie die Migration nach Deutschland verwaltet wird – auch und gerade aufseiten derer, die mit der bürokratischen Seite betraut sind?

Folge 10: On Distance – Über die Entkörperung universitärer Öffentlichkeit

Die erste Staffel des Podcasts „More than a Feeling – Gefühle und Gesellschaft“ neigt sich ihrem Ende zu, und die beiden Moderatorinnen Birgitt Röttger-Rössler und Margreth Lünenborg blicken zurück auf ein gutes Jahr Gespräch mit Kolleg:innen, aber auch auf bald zwei Jahre wissenschaftliches Arbeiten im Kachelformat, die ihre Spuren hinterlassen haben.

Folge 9: Das eine Altern gibt es nicht – wie sich unsere Gefühle zum Älterwerden verändern

Wie alt sind Sie eigentlich? Oder wie jung? Altern ist, wie wir in dieser Folge unseres Podcasts “More than a Feeling” entdecken, kaum in Zahlen auszudrücken. Dafür ist Altern zu divers. Doch welche Unterschiede gibt es beim Altwerden?

Folge 8: “Hast du heute schon gegessen?” Gefühlsbildung im vietnamesischen Berlin

Die 8. Folge unseres Podcasts „More than a Feeling – Gefühle und Gesellschaft“ lädt ein, über die Gefühlsbildung im vietnamesischen Berlin nachzudenken: Welche Reibungen und Konflikte entstehen wenn unterschiedliche Vorstellungen von Erziehung aufeinandertreffen?

Folge 7: Menschen und Pflanzen - emotionale Begegnungen im botanischen Garten Berlin

Die 7. Folge des Podcasts „More than a Feeling – Gefühle und Gesellschaft“ widmet sich der Frage, wie der Umgang mit Pflanzen unser emotionales Erleben prägt, und wie man das Berühren von und durch Pflanzen ethnologisch erforschen kann.

Folge 6: Masken als Fürsorge – Corona in Vietnam

Im Zentrum der 6. Folge des Podcasts „More than a Feeling – Gefühle und Gesellschaft“ steht die Corona-Politik in Vietnam sowie ihre Auswirkung auf die Vietnamesische Diaspora in Berlin.

Folge 5: Alles nüchterne Nachrichten? Wie der Journalismus Gefühle erzeugt

Die 5. Folge des Podcasts „More than a Feeling – Gefühle und Gesellschaft“ geht der Frage nach, wie neutral die Betrachtungen sind, die uns die Tagesschau allabendlich um 20:15 Uhr präsentiert, und welche Rolle Gefühle für jede Form des Journalismus spielen.

Folge 4: Das Theater als Gefühlsmaschine – Livestream statt Logenplatz?

In dieser Episode geht es um das Theater als Gefühlsmaschine, um die Erfahrungen des Publikums und der Darsteller:innen unter den aktuellen Pandemie-Maßnahmen und um die Bedeutung des Theaters als Raum der Zugehörigkeit in der postmigrantischen Gesellschaft. Zu Gast waren die beiden Theaterwissenschaftler:innen Doris Kolesch und Matthias Warstat.

Folge 3: Empörung – Kulturelle Vielfalt als Leitbild in der Kritik

In der dritten Folge des Podcasts „More Than a Feeling – Gefühle und Gesellschaft“ dreht sich alles um die Empörung, die öffentliche Diskussionen um kulturelle Vielfalt oft begleitet. Zu Gast sind Jürgen Brokoff und Christian von Scheve, die das Phänomen von literaturwissenschaftlicher und soziologischer Seite aus betrachten.

Folge 2: Achtsamkeit und die Fabrikation von Gefühlen

In der zweiten Folge unseres Podcasts haben wir Besuch von den Hamburger Kolleg:innen Sighard Neckel und Nina Sökefeld. Mit ihnen sprechen wir über deren Forschung über Achtsamkeitsprogramme und wie Gefühle gezielt hergestellt werden.

Folge 1: Schluss mit Home Sweet Home: Wenn Privates und Öffentliches unzertrennlich werden

In dieser ersten Folge des Podcasts “More than a Feeling – Gefühle und Gesellschaft” dreht sich alles um das traute Heim und wie sich unser Gefühl von Zuhause in Zeiten von Corona verändert.